Neumünster 25. - 26. April 2015
Veranstalter: Sündenfrei
Luscinia Besetzung: Fin de Filou, Annabella, die Biegsame und die rote Füchsin
Kollegen: Lupus der Gaukler, the Sandsacks, Scharlatan

Auf nach Neumünster. Ein kurzer Zwischenstopp am Hamburger Bahnhof. Dort hatte ich Philipp abgeholt. Dann Ankunft in Neumünster.
Unsere Lieblings-Biercrew war schon voll in Feierlaune, ne liebe Begrüßung von 'Tom und anderen lieben Standleuten... so kommt man doch gerne an. Außerdem freuen wir uns auf die Kollegen. Scharlatan und the Sandsacks haben wir schon lange nicht mehr gesehen. Und auf Lupus freuen wir uns eh immer :-)
Der Aufbau ging schnell, dann noch fix was essen und ab ins Hotel. Und das Hotel war richtig nobel...whauw.
Wir waren schon sehr gespannt auf unsere Annabella, die Artistin. Sie ist neu bei Luscinia Obscura und es war nicht nur ihr erstes Wochenende mit uns, es war auch ihr allererster Mittelalterlicher Markt. Also eine Doppelpremiere.

Samstag:
Es sah so aus, als ob die Neumünsteraner gar nicht wussten, dass zu ihrer 888 Jahrfeier ein Mittelalterlicher Markt aufbauen würde. Sie schlichen über den Platz, schauten ziemlich irritiert drein und stellten ständig so Fragen wie: "Was ist das hier? Was machen Sie denn hier? Wird das ein Markt?" Das war anfangs etwas irritierend, ...doch auch sehr lustig zu beobachten. Irgendwann haben sie sich wohl damit abgefunden, dass da ein Haufen bunter Leute und Stände ihren Platz belagern. Und dann waren wir erstaunt. Denn die Neumünsteraner hatten einen Riesenspaß mit uns. Sie haben so herzlich über unsere Korbnummern gelacht und waren so ergriffen von der Marionette, dass es uns richtig viel Spaß gemacht hatte, dort zu spielen.
Und mit Anna hatte wir auch sehr viel Spaß. Sie hat alles echt super gemacht, sich ganz viel Mühe gegeben und man hat überhaupt nicht gemerkt, dass es ihr erster Markt war. Und dann hat sie mal so eben eine neue Stuhlakrobatik erarbeitet. Whauw...Respekt, super. Annabella werdet ihr also bestimmt noch öfters bei Luscinia sehen ;-)

Scharlatan war da. Wir lieben Scharlatan, aber leider sehen wir uns nur ganz selten. Da gibt es natürlich viel zu erzählen. Und wenn Stefan Pietschmann schon mal da ist, dann kann er auch gleich mal über unsere 2 Trommeln schauen, ob noch alles in Ordnung ist. Und das hat der liebe Stefan dann auch gleich gemacht... ein bisschen nachspannen, aber sonst war alles Bestens ;-)
An dieser Stelle werde ich mal ordentlich die Werbetrommel rühren. Pietschmann Trommeln sind einfach nur suuuuuuper!!!!!
Scharlatan spielten nur leider auf der anderen Seite des Marktes. Somit haben wir keinen einzigen Auftritt von ihnen gesehen. Samstag Abend bin ich mal kurz rübergehuscht...da konnte ich wenigstens noch ein Sto mi e milo mitsingen...

Gegen Abend hatte es sich dann leider eingeregnet. Da half dann nur eine heiße Schokolade mit Eierlikör von der lieben Agnieszka. Ach ja, Urs, der liebe Bäcker heißt natürlich Urs und nicht Ulf, wie ich ihn im Kassler Tourbericht genannt hatte und sein witziger Geselle heißt Marco mit c .grins. Ich und Namen. Bitte verzeiht.... seufz

Die tapferen Sandsacks spielten im Dauerregen... die 15 Menschen vor der Bühne waren alle durchnässt und ich glaub, auch fast alle betrunken. Aber davon haben sich die Sandsacks nicht abschrecken lassen. Sie spielten tapfer, und wie immer sehr gut, weiter. Die Feuershow fiel wegen Dauerregen aus...
Den Dauerregen nutzten dann auch gleich Lupus und Fin de Filou, um es sich in der Hotelsauna gut gehen zu lassen. Mit Früchtekorb in der Wellness Oase. Nachbarn mussten jedoch gedacht haben, dass dort entweder Affen losgelassen worden sind oder sich dort ein Pärchen heftigst amüsierte. Lupus hatte dermaßen eingeheizt und nicht mit Aufgüssen gespart... und zum Schluss hatte er den ganzen Wassereimer auf die heißen Steine gekippt, dass beide nur noch lautstarke und seltsame Geräusche von sich gaben. Da war was los in der Sauna.
Aber die Sauna hatten sie sich auch echt verdient. Denn wieder haben sie zwischen den Auftritten das Volk mit ihren 7/8/9 und 10 Keulen Passen erstaunt... unglaublich die Beiden.

Nach dem Markt sind dann die komplette Biercrew, Stefan Pietschman, Liese und ich in ein naheliegendes irisches Pub eingefallen. Fin de Filou kam später noch dazu. (natürlich völlig entspannt). Und der Abend war wirklich sehr, sehr witzig. Stefan und Liese machten fast die ganze Zeit irgendwelche Becherspiele und Zauberkunststücke, die natürlich niemand verstand. Wir tranken Bier, Tequila und Whiskey und die Bedienung musste zwischendrin mal abrechnen. Ich glaub, sie hatte uns nicht getraut....tsssss.
Der harte Kern war dann Willie, Fin de Filou und ich. Es war echt lustig. Am Nachbartisch lagen komatöse Menschen im Halbschlaf, der Rest der Kneipe war noch immer in Feierlaune. Aber irgendwann ist ja auch mal Schluss.
Also, ich hätte den Weg zum Hotel nicht mehr gefunden. Aber ich war ja in Begleitung von 2 starken Pfadfindern. Irgendwie gab es nur noch Wasser um mich herum und ich war erstaunt, dass da ein großer See war. Den hatte ich doch glatt die ganze Zeit übersehen. Das letzte Stück sind Fin und ich alleine weiter...Hotel gefunden....Licht aus.

Sonntag:
.und leider ging es mit dem Regen weiter... in den kurzen Regenpausen konnten wir aber unsere Shows spielen. Alles war prima. Halt nur wenig Leute da. Schade... den die Neumünsteraner sind ein lustiges, offenes Völkchen.

Oliveris Nori, Patricia Will und ihre zwei Töchter waren tapfer die ganze Zeit da. Darüber haben wir uns sehr gefreut. Schön das ihr da ward ;-)

Und so ging dann auch der Sonntag vorüber.

Fazit: wieder mal ein toller Markt von Sündenfrei. Leider, leider zu viel Regen. Wir kommen gerne wieder, denn die Neumünsteraner haben viel Humor. Die Kollegen waren klasse. Ich würde sie gerne öfters treffen. Und mit der Tavernencrew haben wir wie immer viel gelacht. Die sind halt genauso durchgeknallt wie wir ...grins. Und Annabella hat sich prima eingearbeitet, und ...sie hat Lupus Witze ertragen. Damit war sozusagen der Härtetest bestanden.

Ich freu mich auf ein Wiedersehen
eure Füchsin



zurück